2012 · Aktuell · Fertiges

Aeolian unter Spannung

So, der Weihnachtsbaum ist weg (wurde auch Zeit 🙂 ) und nun darf fleißig gesponnen werden.

Als erstes sollte der Aeolian dran glauben. Allerdings erwies sich das als recht schwierig, da er sich in den letzten Reihen immer weiter verbreitert. Ein Spannen an einem Stück war also leider nicht möglich, da sich sonst die einzelnen Muster überlappt hätten. Nun heißt es in Etappen vorzugehen. Also Spannstäbe wieder raus und alles einzeln pinnen.


Mühsam, aber es geht nicht anders.

In der vorletzten Reihe ist mir dann noch eine Masche gefallen! 😯 5 Reihen ist sie gewandert, dort wurde sie als Umschlag zugenommen und hat keinen nennenswerten Schaden angerichtet. Zum Glück war sie keine der Maschen über einer der Noppen! Das will ich mir gar nicht ausmalen 😯

Da mein Abketten immer recht fest und überhaupt nicht elastisch wird (ziemlich doof bei Lace), habe ich mir vor kurzem eine neue Technik angeeignet: In einer HinR: 1 re, *1 U, 1 re, den U und die re M hinter dem U über die soeben gestrickte re M ziehen, ab * wdh. Diese Technik trägt zwar ein klein wenig auf, aber sie funktioniert bei mir besser, als wenn ich sie normal (ohne U) abkette und dabei darauf achte, dass die Maschen laaaaaang bleiben. An Halsausschnitten kette ich zur Zeit gar nicht ab, sondern lege die Maschen einfach nur still und stricke sie dann bei der Blende wieder mit. Das finale 🙂 Abketten mache ich dann auch nach dieser Variante. Habe das nun 2x gemacht, mal schauen, wie sich das beim Tragen macht.

Zum Abketten brauchte ich dann 2 Stunden. Uff!

Ich weiß das noch so genau, weil wir (GöGa und ich) uns einen Film anschauten: Der dritte Mann (amazon-Link).

Gilt als der Klassiker der Krimi-Komödien und mein Mann hat den Film nur wegen der Musik gekauft: Die gesamte Filmmusik wurde von Anton Karas auf einer Zitter gespielt. Eine Kostprobe mit Bildern aus dem Film gibt es hier (you-tube-Link):

Das wirkt bei manchen Szenen recht surreal und sorgt für die besonders dichte Atmosphäre. Nach dem Film schauten wir uns noch die Extras auf der CD an. Das dauerte dann etwas 3 Stunden. Zwischendurch was trinken, Trinken wieder loswerden = 2 Stunden abketten. 😯 Dann flog das Teil erstmal in meinen Strickkorb und ich strickte zur Entspannung noch ein paar Reihen simples glatt rechts an meiner Anmut rum. :mrgreen:

Anleitung von Elizabeth Freeman, Aeolian, Kostenlos hier.
Wolle: Tussah-Seide von Traubwolle, Nadelstärke: 3mm
Eingefügte Perlchen: 952 Stück
Gewicht: 200 g (=840 m) + 10 g Perlchen
entspricht der Länge der Necker Island im Karibischen Meer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s