Aktuell · Kindermund

Vermisst, die Fortsetzung

Das Drama geht weiter…

Heute morgen ging’s wieder in den KiGa.

Leider ohne Suchanzeige, da ich diese in der ganzen morgendlichen Kinder-Action vergessen hatte. (Kinder müssen irgendwo einen Schalter haben, den Eltern garantiert nie finden werden: Der schaltet sich morgens um 6:30 Uhr (kann von Kind zu Kind variieren) per Zeitschaltuhr ein und schaltet sich abends (meist) nach fünf Minuten im Bett – Uhrzeit egal – wieder aus. In der aktiven Phase wird, verschwenderisch wie bei einer Glühbirne, die unerschöpfliche Energie verbraucht.)

Zurück zum Thema:

Da nun aber alle Erzieherinnen aus der Gruppe meines Sohne da waren, sprach ich sie einfach nochmal auf den vermissten Schal an.

Doch wie will man den beschreiben?

Einer Strickerinnen, die in ravelry unterwegs ist, würde ich einfach sagen: „Einen Mini Mochi in Stormy Cloud zum Hithchiker verstrickt“ und sie würde zumindest die Form des Schals sofort erkennen. Die Farbe und das Garn würde sie dann noch schnell in Yarns suchen, falls sie es nicht schon kennen würde.

Nun stand ich also vor den Damen und suchte nach Worten.

Im Folgenden ist der kursiv geschriebene Teil, der von mir gesprochene.

„Wir suchen seit gestern den Schal meines Sohnes…“

„Oh, ja, der von Ihrem Kind ist schon was Besonderes.“ (DANKE, dass sie das bemerkte)

„…er hat eine lange dreieckige Form und an einem Rand Zacken….“

„Ja, genau, sieht aus wie ein Reptil!“ ( 😯 Ich habe unwissentlich ein Viech gestrickt. Eine neue Lebensform, die es zu schützen gilt)

„Die Farbe…“

„Ja, wir wissen schon, er ist bunt.“ (sie wollen mir ja nur helfen, denke ich mir) Die Farbe findet Ihr hier, falls Ihr Euch erinnert.

„Und er ist so ein bisserl… gestrickt.“ ( ❗ Ein BISSERL gestrickt!!! Mich packte plankes Entsetzten über der Dreistigkeit Handgestricktes als ein „bisserl gestrickt“ zu bezeichnen! Unwisssende! NiStri’s! Ich versuche, mich mit diesen Gedanken zu beruhigen, auch wenn ich weiß, dass sie wissen, dass ich Strickerin bin.)

„Ja, ist er,“ sage ich mit zusammen gebissenen Zähnen „und er ist der absolute Lieblingsschal meines Sohnes, weil er von mir handgestrickt ist.“ (konnte mir das dann doch  nicht verkneifen :mrgreen: )

… Der Rest des Gespräch waren nur Versprechungen, mir den Schal zu geben, falls er sich wieder findet.

„Der muss ja hier irgendwo sein.“ (Klar, es verlässt hier ja keiner das Haus, haha)

Zettel wird noch aufgehängt. Ich würde ja gerne ein Suchplakat machen, aber da ich den Schal noch nicht fotografiert hatte, wird das leider nix.

Nun hoffe ich, dass das gute Stück irgendwann auftaucht oder wenigstens ein liebevolles Zuhause gefunden hat, in dem er regelmäßig gewaschen (am liebsten kalt und von Hand) wird und auch regelmäßig Futter kriegt. Was fressen eigentlich Woll-Reptilien?

Ein schmerzliches Fazit habe ich daraus gezogen: Erst knipsen, dann in die große, weite und gefährliche Welt lassen! Dann bleibt einem wenigstens ein Foto zur Erinnerung.

Advertisements

2 Kommentare zu „Vermisst, die Fortsetzung

  1. Das mit dem Vorher-Fotografieren ist eine sehr gute Idee; mache ich seit einiger Zeit auch immer 😉

    Und ich bin neugierig, ob der Schal noch auftaucht; im KiGa meine ich.. Oder ob Du ihm mal auf der Straße begegnest??

    LG E.

  2. Ich drück ganz fest die Daumen, dass der Schal wieder auftaucht!
    Beim Reptil musste ich schmunzeln. Ich habe vor Kurzem einen Hitchhiker für meine Tochter gestrickt. In grün. Sowohl mein Schwager als auch ich müssen dabei immer an einen Drachenschwanz denken 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s