2012 · Fertiges

Lux ut a pluma – Tragefotos

Sie ist fertig und wiegt gerade mal 126 g, der gewählte Name war also sehr passend 😉 (lat: Leicht wie eine Feder)

Sie wurde am vergangenen Wochenende gewaschen und auch gleich ausgeführt. Passenderweise ging’s in den Wald. Dort wollte die Wolle namens Mystic Forest eben unbedingt hin 😉 Ich spürte sie kaum beim Tragen und wenn ein leichtes Lüftchen wehte, flatterte sie zart mit. Seufz. 

Das Garn ist nach dem Waschen noch viel weicher geworden! Man will die ganze Zeit nur drüber streicheln.

Meine Befürchtung, dass die Blende sehr viel Garn schlucken würde, war wohl etwas übertrieben. Es sind noch 24 g übrig – trotz des garnfressenden Kordelrands. Den sieht man übrigens so gut wie gar nicht. Aber ich habe bemerkt, dass es bei diesem Feature so ist, wie mit Fehlern: Ein Laie sieht sie nicht, aber ich. Und in diesem Falle bin ich stolz drauf und jedes Mal, wenn ich ihn sehe, freu ich mich wie Bolle, dass ich diese Art gewählte hatte. :mrgreen:

Ratet mal, wie lange ich für diese Art Abketten gebraucht habe! Hinweis: 3 Tage war ich abends mit Abketten beschäftigt, puuh! Ein kleiner Tipp für alle, die den I-Cord-Bind-Off auch mal testen wollen: Lasst ja keine Masche fallen 😯 ! Hier geht es zu einem englischen Video auf Youtube, das die Technik zeigt. Keine Angst, man erkennt alles gut.

Das Fotoshooting mit GöGa bedarf noch einiger Übung. Er ließ mir kaum Zeit, mich zu positionieren, Detail-Aufnahmen sollte ich seiner Meinung nach ausschneiden und wie man auf dem nächsten Bild sieht, durfte ich noch nicht mal die Blende richtig legen. 👿

Ein Bild, auf dem die Jacke einfach glatt runter fällt gibt’s leider auch nicht. Das werde ich wohl an meiner Püppi nachholen. Obwohl, das hier geht ja halbwegs. Nur mein Gesicht war in der Bildbearbeitung nicht mehr zu retten 😆

Außerdem hat er mal auf das scharf gestellt, mal auf jenes (ich weiß schon, was 😉 ), was zu unterschiedlichen Farbwiedergaben führte. Ich hatte vergessen, den Weißabgleich auf manuell zu stellen, aber ohne Weißabgleichskarte oder irgendwas Weißem ist das auch nicht möglich – lag leider daheim 😦 . Also sah ich – so wie oben – auf einem Bild leichenblaß aus, auf einem anderen war ich leicht bläulich oder gar gelb. Grrrrrr! Ich war noch nie ein Typ, der viel Farbe hatte, aber ein bisserl mehr als oben habe ich dann doch. Denkt Euch also bitte etwas Farbe dazu 😉

Info-Box:
Lux ut a pluma nach der Contiguous-Methode von Susie Myers, eine explizite Anleitung gibt es nicht, aber ich bin am Ausarbeiten eines Workshops 😉 habt noch etwas Geduld, bitte
Garn: 126 g (1764M) Dye for Wool Fine Lace // Merino superwash, LL 100g/1400m; das Garn gibt es leider nicht mehr, hier geht es zur Alternative
verstrickt mit 2,75 mm im Body (Reihen) und 2,5 mm an den Ärmeln (Runden)

Advertisements

11 Kommentare zu „Lux ut a pluma – Tragefotos

  1. Hallo, die Jacke ist wunderschön geworden! Und die Farbe ein Traum!
    Ich werd ein Blog mal genauer unter die Lupe nehmen, da gibts bestimmt vieles, was mir gefällt.
    Auf die Anleitung für das Jäckle freu ich mich schon, hab ich wieder was auf meiner „to do list“!

    LG Susi

  2. Hallo Petra,
    wirklich toll, Deine Jacke.
    Normalerweise mag ich ja nur etwas knalligere Farben, aber diese Farbkombi gefällt mir auch sehr gut! 😀
    LG, Wollmaus

  3. Eine wunderbare Jacke. Ich bin fasziniert von der Farbe und der Form. Das perfekte Sommerjäckchen 😉 Den I-Cord-Bind-Off habe ich an meiner Adele auch probiert und ich bin schlichtweg begeistert! Wenn er nicht so viel Zeit fressen würde, könnte ich mir vorstellen ihn bei jedem Projekt zu verwenden 😀

    Liebe Grüße,
    Lena

  4. So, jetzt bin ich wieder einmal hier gelandet 🙂
    Jetzt ist es soweit, mein Cardigan soll bald gestartet werden.
    Allerdings möchte ich gerne eine dieser wunderbar bunten Verlaufssockenwollen von Regia nehmen.
    Hast du eine Idee, wieviel Gramm Wolle ich da in Größe 42/44 benöten würde?
    Schnitt soll so werden wie dein Jäckchen oben…

    LG Susi,
    die schon ganz hibbelig ist

    1. Hallo Susi, schön, dass Du wieder hier bist *freu*
      Für Deine Jacke würde ich zwischen 500-600g Wolle einplanen, je nachdem, ob Du eher in der angegebenen Nadelstärke (also mit kleiner MaPro) strickst oder größere Nadeln verwendest. Außerdem macht das Muster auch was aus. Bei Zöpfen allover würde ich evtl. noch 100 g drauf geben. Den Rest kannst Du ja immer noch zu Socken, Stulpen Mütze oder einem Stirnband vernadeln 😉

      Liebe Grüße
      Petra

      1. Naja, Muster wollte ich eigentlich nicht stricken, da die Wolle ja schon so bunt ist.
        Wenn dieser Cardigan gelingt, dann vllt. beim nächsten Mal.
        Hab mir das ja auch schon überlegt und bin auf etwa 700 g gekommen, je nach Länge der Jacke. Ich stricke eher immer mit der kleineren Nadel von denen, die angegeben sind. Aber du hast Recht, lieber mehr und den Rest dann noch zu passenden Accessoires verstricken.
        Dank dir!
        Morgen wird eingekauft, da komm ich nämlich wieder ins Wollgeschäft, das bei mir leider (oder Gott sei Dank??) viiiiel zu weit weg ist! *Freu*

        Liebe Grüße
        Susi

  5. Huhuu, liebe Petra!

    Und schon bin ich wieder da! 😉
    Ich hätte da mal ne Frage….
    bei meiner Jacke bin ich nun da angelangt, wo es in deiner Anleitung heißt:

    „ist die Gesamthöhe des Armausschnittes erreicht, werden noch so viele Maschen angeschlagen, wie 5 % des BU ergeben.“

    Nachdem ich aber eine Jacke stricke und keinen Pulli (wie in deiner Anleitung), heißt das, dass ich erst die Ärmelmaschen stilllegen muss und DANN erst an den „Seitennähten“ die Maschen anschlage – bei mir wären das 14 Maschen- heißt jeweils 7 rechts und7 links und DANN Vorderteil re/ Rückenteil/ Vorderteil li für den Body verbinde.

    Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen klar ausgedrückt!

    Ein weiteres Problem sind die Ärmel, die mir im Augenblick noch viel zu eng sind!
    Mir ist schon klar, dass ich noch Maschen unter der Achsel anschlagen muss, aber das passt doch dann trotzdem nicht mit dem Bodyteil zusammen. Oder?
    Habe ich da einen Denkfehler oder was ist da los?

    Ich hab ja schon sehnsüchtig auf deine laaaange Fassund der Anleitung gewartet, aber ich bin halt nun mal ein furchtbar ungeduldiger Mensch *seufzundaugenroll* ganz schröcklich!
    Deshalb musste ich sofort mit dem Cardigan anfangen. Hoffentlich muss ich es nicht büßen!

    Auftrennen wäre nämlich grausam! 😉

    Ganz liebe zappelige Grüße schickt dir
    Susi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s