Aktuell · Tipps und Techniken

Der doppelte Kreuzanschlag

Zum Vergrößern der Bilder auf diese klicken.

Bei diesem Anschlag handelt es sich um eine Variante des einfachen Kreuzanschlages, der am meisten angewandt wird. Er eignet sich besonders gut für geripptes Gestrick und Anschläge, die etwas mehr beansprucht werden. Da der Faden doppelt liegt, reißt hier so schnell nichts aus bzw. lässt es sich gut flicken.

Am besten arbeitet man mit 2 Knäueln. Von dem ersten Knäuel misst man das Dreifache der anzuschlagenden Breite ab. Vom 2. Knäuel lässt man so viel stehen, wie man zum Vernähen braucht.

Beispiel:

Die anzuschlagende Kante eines Pullover-Rücketeils beträgt 51 cm. Dann misst man ca. 153 cm + 30-40 cm Vernähzugabe vom 1. Knäuel ab (nicht abschneiden!) und vom 2. Knäuel ca. 20 cm. (Wer kein Maßband zur Hand hat, nutzt einfach die Spannweite seiner Arme, die in etwa seiner Körperhöhe entspricht 🙂 )

Dann fertigt man an der abgemessenen Stelle mit beiden Garnen eine Anfangsschlinge. Bei dieser Schlinge ist es egal, in welcher Weise sie gefertigt wird.

 

Nun ist es wichtig, dass die Garne wie gezeigt zu den Knäueln laufen. Das erfordert etwas Sortierarbeit, erleichtert einem aber  Anschlagen.

Danach wird mit dem eigentlichen Anschlagen begonnen:

Der einfache Faden zu Knäuel  1 wird um den Zeigefinger gelegt, der doppelte um den Daumen.

Die Grüppchenbildung der Maschen entsteht nur dadurch, dass der Faden des Daumen anders um den Daumen geschlungen wird.

Zunächst fertigt man den ersten Teil, das Öffnen der Gruppe:

 

Der doppelte Daumenfaden läuft links rum (von der Nadel beginnend: rechts am Daumen, hinter dem Daumen links am Daumen, zur Hand). Die Nadel liegt über dem Faden, der zur Hand läuft.

Nun die Nadel unter dem linken Daumenfaden vorbeiführen und den linken Faden des Zeigefingers um die Nadel legen und wieder zurück. Der Daumen gibt dem Druck des Garnes nach und lässt den Faden runter gleiten. Die geöffnete Gruppe ist durch ein angedeutetes V (siehe nächstes Bild) unter der neu entstandenen Masche zu erkennen.

Schließen der Gruppe:

Faden durch das Wiedereinfügen des Daumens in die Schlinge wie auf dem nächsten Bild und Spreizen anziehen.

 

Der Faden läuft nun genau umgekehrt, also rechts rum: (von der Nadel beginnend: links am Daumen, hinter dem Daumen, rechts am Daumen, zur Hand).

Um die nächste Masche zu bilden führt man nun die Nadel unter dem rechten Daumenfaden hindurch, holt sich wieder den linken Zeigefingerfaden und führt die Nadel zurück.

Den Daumenfaden wieder über den Daume gleiten lassen und den Daumen von oben nach unten, wieder in die Schlinge einführen. Vor der neugebildeten Masche läuft der Faden quer.

 

Auf diese Weise bilden sich 2er Maschengruppen, die sich noch dazu sehr einfach zählen lassen.

Wer eine gerade Maschenzahl benötigt, schließt trotzdem die letzte Maschengruppe (ungerade Maschenzahl) und löst dann die Anfangsschlinge beim Zurückstricken auf.

Die erste Reihe ist immer ein Rückreihe, da sonst die schöne Optik des Anschlags verloren geht.

Advertisements

3 Kommentare zu „Der doppelte Kreuzanschlag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s